Mindful Self-Compassion Wochenend-Workshop 21.-22.9.2019

Mitgefühl mit anderen zu haben fällt uns in der Regel viel leichter, als mitfühlend und unterstützend mit uns selbst umzugehen. Wenn wir eine Haltung von Freundlichkeit uns selbst gegenüber entwickeln und vertiefen, ermöglicht uns das nicht nur mit offenerem Herzen präsent zu sein, sondern auch unterstützend für uns selbst da zu sein, wenn es gerade schwierig ist.

Die Forschung zu Selbstmitgefühl, die in den letzten Jahren stark zugenommen hat (mittlerweile gibt es über 1600 wissenschaftliche Artikel dazu), zeigt immer wieder dasselbe: Eine wohlwollende Haltung uns selbst gegenüber ist verbunden mit grösserem Wohlbefinden, mehr Lebenszufriedenheit, Glücklichsein, einem Gefühl von Verbundenheit, grösserer Motivation auch in schwierigen Situationen an etwas dran zu bleiben und weniger Angst vor Versagen. Stress, Ängstlichkeit oder depressive Stimmungen verringern sich und Menschen mit mehr Selbstmitgefühl erleben auch eine Zunahme an tragenden zwischenmenschlichen Beziehungen. Selbstmitgefühl scheint auch vor Burnout und vor Fürsorgemüdigkeit (Empathiemüdigkeit) zu schützen.

Freundlich, unterstützend und wohlwollend für uns da zu sein, wirkt sich auch auf unser Mitgefühl anderen gegenüber aus. Ist bildhaft gesprochen unsere eigene Schale gefüllt, kann Mitgefühl spontan und ohne uns zu ermüden, zu anderen überfliessen.

Selbstmitgefühl ist lernbar, und wie kraftvoll unser „Selbstmitgefühls-Muskel“ wird, hängt davon ab, wie oft wir es üben – genau wie bei einem gängigen Muskeltraining.

Dieser Wochenend-Workshop umfasst Kernübungen des evidenzbasierten 8-Wochen-Programms Mindful Self-Compassion (MSC) (Achtsames Selbstmitgefühl). MSC basiert auf der Pionierforschung von Kristin Neff, Professorin für Psychologie und dem Fachwissen von Christopher Germer, klinischer Psychologe.

Im Workshop wird mit Meditationen gearbeitet, kurzen Inputs, einfachen Übungen, Austausch zu den unmittelbaren Erfahrungen aus den Meditationen und Übungen.

Anforderungen
Es sind keine Vorkenntnisse nötig.
Der Workshop richtet sich sowohl an Interessierte ohne Vorerfahrungen bezüglich achtsamem Selbstmitgefühl als auch an MSC-AbsolventInnen, die Selbstmitgefühl vertiefen möchten.

Voraussetzung für den Kurs sind psychische Stabilität, Eigenverantwortung und die Bereitschaft, mit Meditationen und angeleiteten Übungen Selbstmitgefühl praktisch für sich anzuwenden. Mit der Kursanmeldung wird den TeilnehmerInnen ein kurzer Fragebogen zu Hintergrundinformationen zugeschickt.

Kursleitung:

Margit Manju Dürr

Zertifizierte Lehrerin in Mindful Self-Compassion (MSC, Achtsames Selbstmitgefühl – Certified MSC-Teacher), Diplom- Psychologin, psychologische Psychotherapeutin, Supervisorin, Verhaltenstherapeutin, Hypnotherapeutin. Praxis in Neu-Ulm.

Über mich

Tanja Scagnetti-Feurer

Zertifizierte Lehrerin in Mindful Self-Compassion (MSC, Achtsames Selbstmitgefühl – Certified MSC-Teacher), Dr. phil. Psychologin, eidgenössisch anerkannte Psychotherapeutin, Supervisorin, Komplementärtherapeutin Methode Shiatsu. Praxis in Zürich. www.mindfulselfcompassion.ch

Kosten: € 280

Seminarzeiten:

Samstag: 10 Uhr bis 13 Uhr und 15 Uhr bis 18 Uhr

Sonntag: 9 Uhr bis 12 Uhr und 13.30 Uhr  bis 16.30 Uhr

Literaturtipp

Christopher Germer (2009). Der achtsame Weg zum Selbstmitgefühl. Wie man sich von destruktiven Gedanken und Gefühlen befreit. Arbor Verlag.

Kristin Neff (2011). Selbstmitgefühl. Wie wir uns mit unseren Schwächen versöhnen und uns selbst der beste Freund werden. Kailash Verlag.